Author Archives: Sven Schlebes

Corita Kent’s That They May Have Life, 1964 (detail; full image below). Photograph: Arthur Evans/Courtesy of the Corita Art Center, Immaculate Heart Community, Los Angeles, CA Corita Kent’s That They May Have Life, 1964 (detail; full image below). Photograph: Arthur Evans/Courtesy of the Corita Art Center, Immaculate Heart Community, Los Angeles, CA

Happy people. Happy meal. Happy birthday.

Ein ultimativer Lobgesang zu Cortia Kents 100. Geburtstag Abgedruckt und veröffentlicht in: Theo 4/2018 Foto: Corita Kent’s That They May Have Life, 1964 (detail; full image below). Photograph: Arthur Evans/Courtesy of the Corita Art Center, Immaculate Heart Community, Los Angeles, CA … Continue reading

Hanser Verlag. Porombka Hanser Verlag. Porombka - Es ist Liebe.

Es ist Liebe

Auszug aus: Theo. Katholisches Magazin. Stephan Porombka Es ist Liebe. Hanser Verlag. Ca. 16 EUR. Rot ist die Liebe, die zog in mir ein, singt der Volksmund. Rot ist die Liebe, wild und nicht tot, behauptet Stephan Porombka, Zeitautor, Internetkünstler … Continue reading

Nana Vossen. Galerie Schnepel

Ummantelt

Auszug aus: Theo. Katholisches Magazin 02/2018 Es war in einer Kirche in Konstantinopel, als Maria dem Narren Christi Andreas Salós in einer Vision erschien und ihren Schleier vom Kopf nahm. Nicht, um sich ihm zu entblößen. Sondern um ihn über … Continue reading

Foto. Samuel Zeller, CCo, www.unsplash.com Samuel Zeller, CC0, www.unsplash.com

Silence is golden.

Silence is Poetry Silence is Power. Silence is Smart. Wahre Schönheit ist, wenn du monatelang zusammen mit sehr, sehr vielen Menschen still und leise zusammenarbeitest. Klar. Hier und da wird gemeckert. Oben und unten eskaliert manche Emotion. Du drehst, schraubst, … Continue reading

Burschenschaft Hysteria: https://www.facebook.com/BurschenschaftHysteria/photos/gm.1441582692626648/494957490878678/?type=3&theater

Sargnagel – Statusmeldungen. Eine Rezension

// theo. Katholisches Magazin. Ausgabe 04/2017 //Bild: Burschenschaft Hysteria. Quelle: FB Bücher lese ich selten. Also so richtig von der ersten bis zur letzten Seite. Vielleicht liegt das daran, dass sich meine Aufmerksamkeitsspanne als Medienkind dem Orientierungssummen meines Smartphones angepasst … Continue reading